Aktueller Überblick

Das sind die Storno-Regeln der Veranstalter

Die Veranstalter haben ihre Storno-Regeln der neuen Reisewirklichkeit durch die Covid-19-Pandemie angepasst. Hier eine Übersicht über geltende Bestimmungen der größten Veranstalter auf dem deutschen Markt.

Den Überblick über die Storno-Regeln der verschiedenen Veranstalter in der Corona-Krise zu behalten, ist gar nicht so leicht.
Foto: Getty Images

Die Übersicht wird laufend aktualisiert und erweitert.

Aida Cruises gewährt einmalig die Möglichkeit, eine Kreuzfahrt umzubuchen. Je nach Buchungstarif variieren dabei die Fristen: Bei Aida Premium All Inclusive und Aida Premium bis 30 Tage, bei Aida Pauschal All Inclusive und Aida Vario bis 60 Tage vor Reisebeginn. Bei Vorlage eines positiven Covid-19-Tests ab 14 Tage vor Reisebeginn bis zum Abfahrtstag kann die Reise ebenfalls einmalig kostenfrei umgebucht werden. Dies gilt bei Buchung bis 30. November 2020 für Reisen mit Abfahrt bis 31. März 2021.

Bei Stornierungen muss der Kunde bis 50 Tage vor Reisebeginn 20 bis 35 Prozent des Reisepreises zahlen, mindestens jedoch 50 Euro pro Person. Ab 49 Tagen vor Abfahrt staffelt sich die Höhe der Stornierungskosten je nach Buchungstarif und Frist.

Bei Alltours können Reisen von Alltours Klassik im Winter 2020/21 bis 14 Tage vor Reiseantritt kostenlos storniert werden. Dies gilt für Reisen vom 1. November bis 31. März 2021 und für Buchungen ab dem 29. Mai 2020.

Buchungen für Alltours Klassik Reisen im Sommer 2021 können Stand aktuell bis zum 15. März 2021 kostenfrei storniert oder umgebucht werden. Dies gilt für Neubuchungen seit dem 17. September 2020 für den Reisezeitraum zwischen 1. April und 31. Oktober 2021.

Ausgenommen von diesen Sonder-Storni sind Reisen von Alltours Dynamisch, Byebye, Versicherungen, Klassik Reisen mit Linien- oder dynamisch paketierten Flügen sowie Buchungen über Bettenbanken.

Bei Ameropa können Kunden für alle Reisen mit Rückreise bis einschließlich 31. Oktober 2021 bis 14 Tage vor Abreise kostenlos umbuchen, sofern die Neubuchung im Zeitraum bis 31. Dezember 2020 erfolgt ist. Diese Regelung gilt nicht für Reisen aus dem Top-Angebote Prospekt, für Schnittstellenhotels, Bahn-Erlebnisreisen, Freizeitparks, Zusatzleistungen (wie z.B. Musicals, Konzerttickets, Eintrittskarten), Radreisen und Reisen mit DB Sparpreisen.

Bentour hat im Oktober den "Flex-Sorglos-Tarif" eingeführt. Für einen Aufpreis bietet der Veranstalter Kunden die Möglichkeit, die Reise bis 14 Tage vor Abreise zu günstigen Bedingungen zu stornieren. Dabei richtet sich die Höhe des Aufpreises nach dem Gesamtreisepreis und ist gestaffelt.

Bei einer Buchung im Wert bis 2000 Euro beträgt der Aufpreis 100 Euro. Der maximale Aufpreis beträgt 340 Euro und wird bei Buchungen für mehr als 9000 Euro angeboten. Die Regelung gilt bis zum 31.12.2022.

Costa Kreuzfahrten hat aktuell die Regelung, dass man seine Buchung bis 15 Tage vor Abfahrt umbuchen kann.

Für Stornierungen gibt es seitens Costa aktuell keine Sonderregelung. Hier gelten die normalen Bedigungen, die in den AGB des Katalogs ausgewiesen sind. Bis zum 50. Tag gelten 20 bis 35 Prozent der Reisepreis-Kosten, mindestens jedoch 50 Euro pro Person. Sie variieren nach Frist und Buchungstarif. Für Weltreisen gelten zusätzliche Stornokosten.

Für alle bei den Veranstaltern der DER Touristik (Dertour, ITS, Jahn Reisen und Meiers Weltreisen) bis zum 30. November 2020 getätigten Neubuchungen mit Abreisetermin bis zum 31. Oktober 2021 gilt für Flugreisen eine kostenlose Umbuchungs- und Stornierungsmöglichkeit bis 14 Tage vor Reisebeginn und für Eigenanreisen bis sieben Tage vor Reisebeginn. Einzelne Produktgruppen sind von der Sonderregelung ausgenommen.

Auch für bestehende Buchungen gibt es kostenfreie Umbuchungsmöglichkeiten in viele Fernziele und weitere Destinationen. Dazu zählen Buchungen mit Abreisen bis 30. November 2020 in alle Fernreiseziele außerhalb Europas und des Schengenraums (ausgenommen Kuba, Barbados, Namibia, Seychellen) sowie nach Ägypten, Marokko, Tunesien, auf die Balearen und das spanische Festland.

Voraussetzung ist, dass die Buchungen vor dem 28. Juli 2020 getätigt wurden und die Umbuchung bis 14 Tage vor Reisebeginn der ursprünglich gebuchten Reise erfolgen muss. Es kann wahlweise auf einen anderen Termin und/oder ein anderes Reiseziel umgebucht werden. Zudem muss der Reisepreis der Umbuchung mindestens 50 Prozent des ursprünglichen Reisepreises betragen. Es gibt allerdings zahlreiche Ausnahmen dieser Sonderstorno-Möglichkeiten, unter anderem für Reisen zu Sonderpreisen oder dynamische Angebote, Kreuzfahrten und Camper.

Bei FTI erhalten bei einer Buchung bis zum 30. November 2020 die Kunden eine Storno-Option bis 14 Tage vor Reisebeginn mit Geld-zurück-Garantie. Die Aktion umfasst alle Destinationen im Flugpauschalreise-Programm bei den Veranstaltern FTI Touristik und Big Xtra für sämtliche Neubuchungen im Reisezeitraum ab sofort bis 31. Oktober 2021. Im Falle einer Stornierung sichert FTI Group zu, die Kosten innerhalb von 14 Tagen zurückzuerstatten ohne Gutscheine oder sonstige Guthabenlösungen.

Ausgeschlossen hiervon sind Datamix-, Linienflug- und Kreuzfahrtbuchungen.

Auch für bestehende Buchungen mit Abreise bis 30. November 2020 erweitert die FTI Group ihre Umbuchungsaktion: Gäste können ihren Urlaub kostenlos auf einen späteren Termin verschieben, wobei als spätestes Rückreisedatum der neuen Reise der 31. Oktober 2021 gewählt werden kann. Die Umbuchung muss bis 30. November 2020, spätestens jedoch zehn Tage vor Reisebeginn, erfolgen.

Ausgenommen sind XFTI-Buchungen und Buchungen mit Linien- oder dynamischen Flügen.

Im Fall einer Reisewarnung durch das Auswärtige Amt für die betroffene Reiseregion können Reisende bei Gebeco bis 30 Tage vor Abreise kostenlos umbuchen. Wenn die Reisenden stattdessen lieber stornieren wollen, erhalten sie einen Kulanzgutschein in Höhe der Stornogebühren von Unternehmen, den sie bis 31. Dezember 2021 für ihre Reise einlösen können.

Hapag-Lloyd Cruises hat ihre Stornostaffel bis auf Weiteres so angepasst, dass bei Neu- und Bestandsbuchungen bis 90 Tage vor Reisebeginn mit 200 EUR Bearbeitungsgebühr storniert werden kann. Nach diesem Zeitraum gelten die Allgemeinen Reisebedingungen. Ab dem 89. Tag zahlt der Kunde bei Stornierung wie üblich 50 Prozent des Reisepreises. Dies erhöht sich schrittweise bis zu 95 Prozent bei Nicht-Erscheinen.

Für alle Angebote der dynamischen LMX-Marken gelten für Abreisedatum ab 1. März 2021 geänderte Stornoregelungen. Bis 31 Tage vor Abreise hat der Kunde die Möglichkeit, kostenlos vom Vertrag zurückzutreten. Es entfällt die übliche Anzahlung in Höhe von 30 Prozent. Der Kunde zahlt eine Bearbeitungsgebühr für diese flexible Stornoregelung in Höhe von 25 Euro pro Person. Die Regelung gilt derzeit für alle Pauschal- und Nur-Hotel-Angebote mit Buchungsdatum vorerst bis zum 15. Dezember 2020.

MSC Kreuzfahrten hat keine gesonderten Stornoregeln während der Corona-Pandemie. Es gelten die üblichen Reisebedingungen. Diese besagen – in Kürze –, dass für Kreuzfahrten unter 15 Tagen bis 60 Tage vor Reiseantritt 20 Prozent Stornokosten anfallen. In Staffeln steigen die Kosten, bis sie bis zwei Tage vor Reiseantritt bei 80 Prozent der Reisekosten liegen. Bei Kreuzfahrten länger als 15 Tage startet die Storno-Staffel bei 90 Tagen vor Reiseantritt mit 20 Prozent. Der Rest bleibt gleich.

Bei Olimar Reisen entfallen ab sofort auf Neubuchungen für die Saison 2020/21 bis Ende des Jahres alle Gebühren, die normalerweise bei einer Stornierung oder Umbuchung entstehen. Die neue Regel gilt bis 30 Tage vor Abreise und bezieht sich auf Pauschalreisen und reine Hotelbuchungen. Ausgenommen sind Rundreisen und Bausteinreisen mit Flügen zu tagesaktuellen Preisen in der Saison 2020/21.

Phoenix Reisen verzichtet wie einige andere Veranstalter ebenfalls auf gesonderte Corona-Storni. Es gelten die üblichen Reiserücktrittskosten laut AGB je nach Reiseart.

Bei Flugreisen/Rundreisen/Nilkreuzfahrten/Nur-Hotel-/ Nur-Flug-Buchung starten die Storno-Staffeln bei 30 Tagen vor Reisebeginn mit 20 Prozent des Reisepreises, mindestens jedoch 50 Euro pro Person.

Für Seereisen und Flussreisen ohne Nilkreuzfahrten starten die Staffeln bereits bei 150 Tagen vor Reisebeginn mit zehn Prozent des Reisepreises, mindestens jedoch 50 Euro pro Person.

Bei einer negativen Reisewarnung kann die Reise jedoch kostenlos storniert werden und die Gäste erhalten den kompletten Reisepreis zurück.

Bei Schauinsland Reisen gelten aktuell die Allgemeinen Reisebedingungen. Sonder-Storni oder Corona-Bedingungen gibt es derzeit keine. Die Reiserücktrittskosten laut AGB bei Schauinsland variieren nach Produktkategorie und Destination.

TUI und Airtours bieten für alle Neubuchungen (Paket inklusive Charterflug, Unterkunft, Rundreisen) eine kostenlose Umbuchungsmöglichkeit bis 14 Tage vor Anreise. Dies gilt für den Buchungszeitraum bis zum 31. Dezember 2020 und für eine Abreise bis zum 14. April 2021.

Kommt es zu einer Reisewarnung, informiert TUI die Kunden, ob sie reisen können oder die Reise abgesagt wird. Hierbei gibt es unter Umständen die Möglichkeit, ein Reiseguthaben anzulegen, das die Kunden bei der nächsten Buchung einlösen oder sich erstatten lassen können.

Für Anreisen ab 15. April 2021 gelten unverändert die im Reisevertrag angegebenen Umbuchungs- und Stornobedingungen, sofern es keine Reisebeschränkungen seitens des Auswärtigen Amtes gibt.

Diese besonderen Storno-Regeln sind nicht gültig für für XTUI, Fly & Mix, TUI Ticket Shop, Non Refundable Rates, Reisen mit Linienflügen, Veranstaltungstickets, Airtours Cruises, Airtours Private Travel, TUI Camper, Ltur und Bahnfahrten mit Sparpreis Touristik.

Eine besondere Aktion gibt es für Buchungen mit Kinderfestpreis zwischen dem 4. November und 7. Dezember 2020. Neubuchungen mit dem TUI-Kinderfestpreis können bis 31 Tage vor Anreise gebührenfrei umgebucht oder storniert werden. Das Angebot gilt für den Reisezeitraum zwischen dem 15. April und 30. September 2021.

TUI Cruises bietet keine besonderen Corona-Storno-Bedingungen. Im Pro-Tarif, der aber unabhängig von Corona ist, gilt eine kostenlose Umbuchung bis 50 Tage vor Abreise. Allerdings bietet die Reederei aktuell allen Gästen mit Abreisetermin bis zum 31. März 2021 die Möglichkeit, bis spätestens fünf Tage vor Beginn der Reise kostenlos umzubuchen. Dies gilt unabhängig vom gebuchten Tarif, allerdings nicht für die Blauen Reisen.

Vtours bietet den Kunden an, Reisen in Risikogebiete kostenfrei zu stornieren. Die Gäste können bei Wunsch aber reisen. Ansonsten gelten wie veröffentlicht die Allgemeinen Reisebedingungen. Bei Flugreisen muss der Kunde bei Stornierung bis 40 Tage vor Reisebeginn 30 Prozent des Reisepreises erstatten, bei Ferienreisen (ausschließlich Unterbringung in einem Hotel/Pension/Ferienwohnung/-haus) bis 40 Tage vor Reisebeginn 20 Prozent.

Für Beginn des neuen Jahres hat Vtours eine Anpassung der Storno-Bedingungen angekündigt.

Bei Wikinger Reisen gibt es ebenfalls keine extra Corona-Storno-Bedingungen. Allerdings sagt der Veranstalter, er buche sehr kulant und kundenorientiert um, und treffe Einzelfall-Entscheidungen. Die allgemeinen Reisebedingungen variieren je nach Reiseart, insgesamt gibt es acht verschiedene Stornierungsstaffeln.

Mehr zum Thema
by CounterCube
Derzeit beliebt
by TravelTalk
Vorausbuchungen

Chamäleon Reisen sieht optimistisch in die Zukunft

Ingo Lies, Gründer und Inhaber von Chamäleon Reisen, zeigt sich sehr zuversichtlich. Dabei waren die vergangenen Monate katastrophal. Doch dank der Impfstoffentwicklung soll es bald wieder aufwärts gehen.

Chamäleon hofft auf viele Reisen in 2021
Foto: Chamäleon/Tom Andersch
Weiterlesen