Die Proteste gehen weiter

Expis demonstrierten erneut in zahlreichen Städten

Nach dem Auftakt am vergangenen Mittwoch ging es heute weiter: Reiseverkäufer machten mit Protestaktionen bundesweit auf ihre Lage aufmerksam.

Kreative Idee: In Gera formten die Protestler ein SOS mit Katalogen.
Foto: Privat

Die Sonne strahlt in Oldenburg, das Schloss bildet eine malerische Kulisse. Den rund 60 Expis, die sich mit Koffern und Plakaten auf dem Schlossplatz versammelt haben, ist allerdings nicht zum Strahlen zumute. Sie wollen auf ihre Lage in der Corona-Krise aufmerksam machen und das zeigt Wirkung: Einige Passanten bleiben stehen, machen Fotos und sind interessiert an den Hintergünden.

Oldenburg in Niedersachsen gehört zu den Städten, die bei der zweiten Runde der bundesweiten Protestaktion von Reiseverkäufern dabei waren. In der vergangenen Woche waren schon tausende Expis in rund 40 Städten für finanzielle Soforthilfen auf die Straße gegangen.

Vor imposanter Kulisse: In Oldenburg demonstrierten 60 Reiseverkäufer auf dem Schlossplatz.
Foto: Privat

„Die Proteste müssen sein, denn es kann nicht angehen, dass nur die großen Firmen mit viel Lobby Unterstützung bekommen und dass man das kleine Reisebüro um die Ecke gnadenlos untergehen lässt“, bringt es Carina Lübbehusen vom Reisebüro Reiseland in Bad Zwischenahn bei Oldenburg auf den Punkt.

Neben Demos in Augsburg, Bonn, Bremen, Hattingen, Lörrach und Kiel gingen auch in Gera Reiseverkäufer auf die Straße. Auf dem Marktplatz trafen sich Expis und Vertreter von regionalen Veranstaltern. Und dort erlebten die Teilnehmer ein schönes Zeichen der Solidarität, als das ansässige Café den Protestlern einen Kaffee spendierte – in Krisenzeiten hält man eben zusammen.

In Bonn waren auch Veranstalter-Vertreter als Unterstützer mit dabei: Sinan Kasap (Anex Tour, links) und Ender Karadag (Ferien Touristik) mit Alev Gökalp (Check and Fly Reisen, Düsseldorfer Flughafen).
Foto: Privat

Am 13. Mai folgt die nächste große Aktion, dann sollen sich sogar mehr als 50 Städte an der Aktion beteiligen. Geplant sind bis jetzt Demos unter anderem in Osnabrück, Cottbus, Düsseldorf, Hannover, Frankfurt, Stuttgart und Leipzig. Viele weitere Städte werden bis kommende Woche folgen. In Berlin soll dann vor dem Brandenburger Tor protestiert werden. Zudem soll es einen Bus- und Autokorso gegeben, dafür wurde sogar eine eigene Deko für die Autos hergestellt.

Mehr Infos zu den Veranstaltungen finden Expis in der Facebook-Gruppe „Vorbereitung bundesweite Demo Reisebüros“, die mittlerweile mehr als 7000 Mitglieder zählt.

Mehr zum Thema
by CounterCube
Derzeit beliebt
by TravelTalk
Aktuelle Galerien
by TravelTalk
Agenturverträge

QTA fordert neue Vergütungsregeln ab November

Die Kooperationsallianz QTA will mit den Veranstaltern eine Reform der Vergütungssysteme verhandeln. Unter anderem sollen feste Provisionen für Beratung und Buchung durchgesetzt werden. Dazu braucht QTA-Sprecher Thomas Bösl das Mandat der Mitgliedsbüros.

QTK-Sprecher Thomas Bösl stellt sich auf einen Verhandlungsmarathon mit den Veranstaltern ein.
Foto: RTK
Weiterlesen