Hotels und Ferienhäuser

Schleswig-Holstein macht Urlaub wieder möglich

Schleswig-Holstein hebt das Einreiseverbot für Touristen mit Wirkung zum 18. Mai wieder auf. Auch die Inseln und Halligen dürfen ab dann von Gästen wieder besucht werden.

Auch auf Sylt, etwa rund um den Leuchtturm von Hörnum, kann der Tourismus ab 18. Mai wieder starten.
Foto: Carlos Arias Enciso

„Es ist an der Zeit, das gesamte gesellschaftliche und wirtschaftliche Leben unseres Landes in den Blick zu nehmen und den Weg Schleswig-Holsteins zu gestalten“, sagte Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) am Donnerstag.

Der Tourismus war in Schleswig-Holstein seit Mitte März praktisch auf null runtergefahren. Bereits seit vergangenen Montag können Zweitwohnungsbesitzer und Dauercamper wieder in den Norden kommen. Im Landtag verkündete Günther, wie erwartet, den Neustart für Gastronomie und Tourismus im nördlichsten Bundesland.

Betreiber von Hotels, Vermieter von Ferienwohnungen sowie Restaurantinhaber in Schleswig-Holstein dürfen ab 18. Mai unter Auflagen wieder Gäste empfangen. Auch Wohnmobilstellplätze dürfen wieder genutzt werde. Kapazitätsgrenzen sollen in Schleswig-Holstein nicht gelten. Die Gastronomie muss aber für die Einhaltung der Abstandsregeln sorgen und um 22 Uhr schließen.

„Wir kommen jetzt in eine neue Phase“, sagte Günther. Auch der Besuch von Fitnessstudios und anderer Sport in Räumen ist ab 18. Mai wieder möglich. Zudem erlaubt das Land ab 18. Mai „Veranstaltungen mit Sitzcharakter“ mit bis zu 50 Personen. Nach Günthers Angaben müsse dabei aber klar sein, „wer ist da, wer sitzt auf seinem Platz“. (dpa)

Mehr zum Thema
by CounterCube
Derzeit beliebt
by TravelTalk
Aktuelle Galerien
by TravelTalk
Neustart nach Corona

Griechenland öffnet sich ab Juli ausländischen Touristen

Die angekündigte Wiederbelebung des Tourismus in Griechenland zum 1. Juli ist in trockenen Tüchern: Die Regierung hat die Öffnung des Landes für Gäste aus dem Ausland beschlossen.

Zum 1. Juli können wieder ausländische Gäste nach Griechenland einreisen.
Foto: Getty Images
Weiterlesen