Corona-Pandemie (Update)

In diese Länder können Deutsche wieder reisen

Fast jedes Land der Welt hat in der Corona-Krise seine Grenzen entweder ganz geschlossen oder Einreisen zumindest enorm erschwert – etwa durch strenge Quarantäne-Regeln. Nun lockern erste Destinatinonen die Vorschriften wieder. TravelTalk gibt einen aktualisierten Überblick.

Italien, hier der Gardasee, will seine Grenzen ab 3. Juni wieder öffnen.
Foto: Getty Images

Die Chinesen dürfen – zumindest im Inland – wieder reisen. Auch europäische Staaten haben angekündigt, dass ihre Bürger in diesem Sommer innerhalb der Landesgrenzen Urlaub machen können.

Doch so wie es derzeit aussieht, könnten für Deutsche auch Ferien im Ausland wieder möglich werden. Die ersten Länder haben jedenfalls angekündigt, ihre Reisebeschränkungen aufzuheben: Sie wollen Einreiseverbote lockern und Quarantäne-Vorschriften aufheben.

Du findest hier eine Aufstellung von Staaten, die auch für deutsche Touristen noch in diesem Jahr einen Sommer- oder Herbsturlaub erlauben wollen. Zudem strebt die Europäische Union (EU) ein einheitliches Vorgehen an. Die Regierungen wollen darüber sprechen, welche Kriterien angesetzt werden sollen, um Grenzöffnungen möglich zu machen. Mit einigen direkten Nachbarstaaten wie Österreich und der Schweiz spricht die Bundesregierung zusätzlich separat über eine Lockerung der Einreisebeschränkungen.

In der Liste, die wir regelmäßig aktualisieren, sind nur solche Länder enthalten, die bereits Lockerungen durchgesetzt oder konkret angekündigt haben.

Weltweit: Reisewarnung bis 14. Juni

Die Bundesregierung hat eine weltweite Reisewarnung ausgesprochen: Urlaubsreisen – egal, wohin – sollten unbedingt unterlassen werden. Dies gilt vorerst bis 14. Juni. Bundesaußenminister Heiko Maas will diese Warnung schrittweise aufheben und mit europäischen Ländern beginnen.

Belgien: Urlaub ist noch verboten

Von deutscher Seite aus stand die Grenze nach Belgien auch bislang schon offen. Allerdings verbietet Belgien Reisen aus touristischen Zwecken noch mindeszens bis zum 8. Juni 2020. Das Reiseverbot gilt auch für Personen mit Zweitwohnungen in Belgien. Der ICE und die Lufthansa verkehren zwischen Deutschland und Belgien, die Zahl der Züge und Flüge ist jedoch deutlich vermindert, Brussels Airlines hat alle regulären Flüge bis einschließlich 6. Juni 2020 storniert.

Dänemark: Entscheidung bis 1. Juni

Ministerpräsidentin Mette Frederiksen spricht mit ihren Kollegen in Deutschland über mögliche Grenzöffnungen. Vorerst will Dänemark die Schranken jedoch unten lassen. Ob und wenn ja wann es Lockerungen gibt, will Kopenhagen bis zum 1. Juni 2020 entscheiden.

Frankreich: Grenzen sollen 16. Juni öffnen

An den Grenzen zu Frankreich sollen die Kontrollen ab dem 16. Juni 2020 entfallen. Das planen die deutsche und französische Regierung. Erste innerfranzösische Lockerungen gelten seit dem 11. Mai. Seit diesem Tag dürfen die meisten Geschäfte wieder öffnen. Restaurants, Cafés, große Museen und andere touristische Attraktionen bleiben jedoch geschlossen. Auch viele Strände und öffentliche Parks sind noch dicht.

Griechenland: Im Juli soll’s wieder losgehen

Die angekündigte Wiederbelebung des Tourismus in Griechenland zum 1. Juli 2020 ist in trockenen Tüchern. Die Regierung in Athen hat die Öffnung des Landes für Gäste aus dem Ausland beschlossen. Bis zum 15. Mai werde man Einzelheiten dazu mitteilen, hieß es. Allerdings müsse zunächst das Thema der hygienischen Bedingungen für Flüge in Corona-Zeiten geklärt werden. Dem Tourismus als wichtigstem Bereich der griechischen Ökonomie droht dieses Jahr wegen der Folgen der Corona-Pandemie eine Katastrophe.

Island: Jeder Besucher wird getestet

Die isländische Regierung testet ab dem 15. Juni 2020 jeden Einreisenden auf Corona. Diese Tests finden direkt am Flughafen statt. Nach der Überprüfung dürfen die Reisenden zunächst in ihre Unterkunft, müssen dort jedoch auf das Ergebnis warten. Dieses soll noch am selben Tag vorliegen. Ist der Gast negativ, hat also kein Corona, darf er sich im Land frei bewegen. Ansonsten muss er für 14 Tage in häusliche Quarantäne.

Italien: Am 3. Juni geht es los

Das Land, das besonders stark von Corona betroffen war, öffnet seine Grenzen ab 3. Juni wieder. Dann könnten Personen aus der Europäischen Union und dem Schengen-Raum wieder einreisen. Auch die zweiwöchige Quarantäne-Pflicht gilt dann nicht mehr. Regierungschef Giuseppe Conte sagte: „Dies wird die Wiederaufnahme des Tourismus erlauben.“ Bereits seit dem 18. Mai 2020 dürfen in Italien Bars, Restaurants und der Einzelhandel wieder aufmachen.

Italien ist von Corona so stark wie wenig andere Länder in der EU betroffen, bisher starben fast 32.000 Menschen. Insgesamt haben sich nach Angaben des Zivilschutzes mehr als 223.000 Menschen mit dem Virus angesteckt, vor allem in der Lombardei. Die Infektionszahlen gehen aber seit längerer Zeit zurück. Das Land hatte Anfang März einen der strengsten und längsten Lockdowns in der EU verhängt.

Kroatien verhandelt mit Nachbarn

Dem Vernehmen nach verhandelt das Land mit Österreich, Slowenien und Tschechien über die Ermöglichung von Urlaubsreisen mit dem Auto. Das schlösse auch die Öffnung entsprechender Autobahn-Korridore für die Anreise ein. Einen genauen Zeitpunkt gibt es noch nicht.

Lettland: Vorsichtige Lockerung

Die lettische Regierung hat den am 17. März verhängten nationalen Notstand bis nunmehr 9. Juni 2020 verlängert. Die bisher geltenden Einschränkungen im internationalen Personenverkehr, das beinhaltet den Luft-, Schienen-, See- und Straßenverkehr, werden vorsichtig gelockert, und die Einreise nach Lettland wird erleichtert, aber noch nicht grundsätzlich gestattet. Seit 18. Mai 2020 gibt es wieder regelmäßigen Flugverkehr von Riga nach Frankfurt. Seit 15. Mai 2020 sind die Grenzen zwischen den drei baltischen Staaten Lettland, Estland und Litauen auch für dort legal ansässige deutsche Staatsangehörige geöffnet.

Luxemburg: Grenzen sind geöffnet

Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) hat mitgeteilt, dass die Kontrollen an der Grenze zu Luxemburg in der Nacht zu Samstag, 16. Mai, beendet werden. Damit ist das Reisen zwischen den beiden Ländern wieder möglich. Passagierflüge am Flughafen Luxemburg finden voraussichtlich ab Juni wieder statt.

Niederlande: Campen zur Jahresmitte möglich

Per 1. Juli sind Lockerungen für den Tourismus geplant. Dann dürfen Campingplätze und Ferienparks wieder die Tore öffnen. Da es nie ein Einreiseverbot nach Holland gab, können auch deutsche Urlauber dort Unterkünfte mieten. Restaurants, Cafés und Theater dürfen dann bis zu 100 Besucher empfangen. Es gilt ein Abstandsgebot von mindestens 1,5 Metern sowie Maskenpflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln. Sportarten mit direktem Körperkontakt wie Fußball sollen erst ab 1. September erlaubt werden. Golf, Schwimmen oder Tennis aber sind bereits ab der kommenden Woche wieder gestattet.

Norwegen: Grenzen dicht bis 20. Juli

Frühestens zum 20. Juli 2020 will Norwegen seine Grenzen für Urlauber aus Deutschland und anderen nicht-skandinavischen Ländern öffnen; die Reisewarnung für Norweger selbst wurde sogar bis zum 20. August 2020 verlängert. Lediglich Gäste aus anderen skandinavischen Staaten sollen bereits Mitte Juni wieder in das Land reisen dürfen. Bereits in der Anfangsphase der Pandemie hatte es eine ähnliche Regelung gegeben. Der Inlandstourismus soll bereits am 1. Juni 2020 wieder starten: Von diesem Tag an dürfen Norweger innerhalb ihres Landes wieder reisen.

Österreich: Öffnung für Mitte Juni geplant

Die österreichische und die deutsche Regierung wollen die Grenzen zwischen den beiden Ländern zum 15. Juni 2020 wieder öffnen. Ähnliche Vereinbarungen strebt Wien auch mit der Schweiz, Liechtenstein und den osteuropäischen Nachbarländern an. Österreich will damit seiner stark betroffenen Tourismus-Branche helfen: In der Sommersaison 2019 entfielen fast 38 Prozent aller Übernachtungen in Österreich auf deutsche Gäste. Die wegen Corona geschlossenen Hotels sperren bereits Ende wieder auf – zunächst allerdings nur für österreichische Urlauber. Touristische Einrichtungen wie Museen, Bergbahnen und Freizeitparks sollen demnächst ebenfalls wieder aufsperren. Allerdings ist in Österreich das Tragen eines Mundschutzes Pflicht.

Polen: Dicht bis 12. Juni

Bis mindestens 12. Juni hält Polen seine Grenzen geschlossen, Ausländer dürfen nicht ins Land reisen. Ausnahmen gelten nur für Personen mit Daueraufenthaltsgenehmigung, für Lastwagenfahrer und für Diplomaten. In Restaurants und Cafes gilt seit dem 18. Mai ein Mindestabstand von zwei Metern zwischen den Tischen.

Schweden: Grenzen offen, aber Reisewarnung

Eine Schließung der Grenzen gibt es derzeit nicht, allerdings Kontrollen und Beschränkungen. Grundsätzlich rät die schwedische Regierung jedoch von Reisen in und innerhalb des Landes ab, auch Deutschland hat eine Reisewarnung ausgesprochen. Dem dortigen Gesundheitswesen droht örtlich eine Überlastung, so dass eine eventuell nötige Behandlung nicht unbedingt gewährleistet werden kann.

Schweiz: Grenzöffnung Mitte Juni

Deutschland und die Schweiz möchten ihre Grenzen zum 16. Juni 2020 wieder öffnen. Derzeit erlaubt die Schweiz die Einreise nur für Schweizer und Liechtensteiner Bürger.

Slowenien: Grenzen ab 31. Mai offen

Das EU-Land Slowenien hat nach einem erheblichen Rückgang der Ansteckungszahlen die Corona-Pandemie für beendet erklärt und seine Grenzen für EU-Bürger geöffnet. Diese können demnach vom 31. Mai 2020 an einreisen, ohne sich in die bislang vorgeschriebene siebentägige Heimquarantäne begeben zu müssen. An den Grenzen zu den EU-Nachbarländern Österreich, Italien und Ungarn wird allerdings weiterhin kontrolliert. EU-Ausländer, die offensichtlich Symptome einer Corona-Erkrankung aufweisen und keinen ständigen Wohnsitz in Slowenien haben, werden zurückgewiesen. Für Nicht-EU-Bürger ist bei der Einreise weiterhin die Quarantänepflicht vorgeschrieben. Im Land gelten unverändert Abstandsregeln und eine Maskenpflicht in Geschäften, Lokalen und öffentlichen Verkehrsmitteln.

Spanien: Spekulationen, aber keine Termine

Das beliebteste Ferienziel der Deutschen hat noch nicht verkündet, wann die Grenzen wieder geöffnet werden sollen. Während deutsche Politiker damit rechnen, dass es auf Mallorca möglicherweise schon im Sommer wieder starten könnte, betonten manche spanischen Politiker, dass vor Jahresende nicht mit der Belebung des Tourismus zu rechnen sei. Das Land hat es mit mehr als 26.000 Corona-Toten mit am schlimmsten getroffen in Europa. Spanien will wie andere Länder auch eine zweiwöchige Quarantäne für Reisende verhängen, die das Land besuchen wollen.

Tschechien plant Öffnung für Juli

Die tschechische Regierung erwägt, die Grenzen des Landes im Juli wieder zu öffnen. Dies ist aber noch nicht endgültig beschlossen. „Ich würde im Juli gern die Grenzen zu Deutschland, Österreich, Polen und der Slowakei öffnen“, sagte der tschechische Außenminister. Wenn sich die Situation bei der Bekämpfung der Corona-Epidemie gut entwickele, könne die Öffnung auch früher erfolgen.

Türkei: Turkish Airlines fliegt ab Juni wieder

Eine offizielle Mitteilung darüber, wann die Türkei ihre Grenzen für Touristen wieder öffnet, gibt es noch nicht. Doch immerhin hat Turkish Airlines mitgeteilt, ihren Flugverkehr ab Juni stufenweise wieder aufnehmen zu wollen. So sollen erste Flüge ab Deutschland ab 1. Juni starten. Bei der Landung soll am Flughafen ein Corona-Schnelltest vorgenommen werden. Fällt dieser negativ aus, dürfen sich die Urlauber im Land frei bewegen und müssen nicht in eine 14-tägige Quarantäne. Grundsätzlich muss das Ergebnis aber nicht am Airport abgewartet werden, es reicht die Angabe des Hotels oder der Unterkunft. (OG/BAR)

Mehr zum Thema
by CounterCube
Derzeit beliebt
by TravelTalk
Aktuelle Galerien
by TravelTalk
EU-Länder-Besprechung

Chancen auf Sommerurlaub im Ausland steigen

Außenminister Heiko Maas strebt mit seinen EU-Kollegen aus zehn beliebten Urlaubsländern eine Grenzöffnung noch vor dem Sommer an. Das Auswärtige Amt erwägt dies auch für einzelne Nicht-EU-Länder.

Außenminister Heiko Maas will die weltweite Reisewarnung ab dem 15. Juni durch länderspezifische Reisehinweise ersetzen.
Foto: Imago Images
Weiterlesen