USA

Seattle

Seattle, auch Smaragdstadt genannt, ist die größte Stadt im Nordwesten der USA, etwa 155 km von Kanada entfernt. Seattle entstand durch die Fischerei, Holzfäller- und Kohleindustrie und hatte mit San Francisco einen starken Hauptkunden.

Foto: Pixabay

Den Beinamen Smaragdstadt erhielt die Stadt dank der vielen Grünflächen in- und um die Stadt herum. Einen anderen Beinamen hat die Stadt auf Grund ihrer vielen regenreichen Tage mit wolkenverhangenem Himmel. Rain City- und das, obwohl die Niederschlagsmenge hier weit geringer als in vielen anderen amerikanischen Städten ist.

An klaren Tagen hat man eine wunderbare Aussicht auf die Olympic Mountains im Westen und auf ''Mount Rainier'' und die ''Cascades'' im Osten. Die kurzen, dunklen Wintertage wären etwas erträglicher, wenn es, anstatt zu regnen, schneien würde. Die langen, unglaublich angenehmen Sommertage wiegen die deprimierende Winterzeit jedoch auf.

Die Stadt ist das kulturelle Zentrum des pazifischen Nordwestens. Es gibt einige Museen, Galerien und Ateliers. Dazu zählen die Henry Art Gallery, das Seattle Art Museum und das Seattle Asian Art Museum. Das Burke Museum of Natural History and Culture zeigt eine hervorragende Sammlung indianischer Kunst. Viele der Galerien und Studios befinden sich rund um den Pioneer Square.

Sehenswürdigkeiten

  • Space Needle: Seit ihrer Erbauung für die Weltausstellung im Jahre 1962 ist die Space Needle sowohl ein international anerkanntes Wahrzeichen als auch die beliebteste Sehenswürdigkeit von Seattle geworden. Besucher sollten sich Zeit für eine Mahlzeit im SkyCity Restaurant nehmen: In nur 47 Minuten macht das sich drehende Esslokal eine komplette 360-Grad-Rotation. Das Observation Deck verfügt nicht nur über eine tolle Aussicht, sondern auch über interaktive und informative Ausstellungen im Inneren, die den Besuchern mehr Informationen darüber geben, was Sie um sich sehen. Von ihrem Sitz auf dem Hügel scheint die Space Needle eigentlich größer als 184 Meter und - dank freien Teleskopen - bietet sie den Besuchern die Möglichkeit, in die Innenstadt zu zoomen oder sich in Richtung der Cascade und Olympic Berge zu katapultieren.
  • Pacific Science Center: Das Pacific Science Center setzt sich dafür ein, vor allem junge Besucher durch eine Vielzahl von persönlichen Erlebnissen zu begeistern. Kinder zieht es zu Insect Village und Body Works, wo spezielle Fahrräder die erzeugte Energie berechnen. Auch eine Zeitreise kann hier dank modernster Animation angetreten werden. Das Highlight ist das tropische Schmetterlingsdorf, wo rund 500 verschiedene Schmetterlingsarten, die wöchentlich aus Süd- und Mittelamerika, Afrika und Asien importiert werden, zu finden sind.
  • Museum of Pop Culture: Das von Frank O. Gehry entworfene Gebäude, welches das Experience Music Project und das Science Fiction Museum vereint, ist mit seinem dramatisch wirkenden Design fließender Konturen schon sehenswert an sich. Im Innern befinden sich jedoch herausragende und preisgekrönte Ausstellungen, die den Kreativprozess und die Populärkultur in den Mittelpunkt stellen. Das hier wird kein typischer Museumsbesuch! Gäste bekommen die Möglichkeit, an Bord einer Raumstationssimulation zu gehen und Science-Fiction-Erinnerungsstücke, Filmkostüme, Fotos und Ausstellungsstücke zu bestaunen und teilweise sogar anzufassen.

Kiten

Im Umkreis von 10 km gibt es (1) Kite-Spot ,(1) Windsurf-Spot

Surfen

Im Umkreis von 10 km gibt es (1) Kite-Spot ,(1) Windsurf-Spot

Windsurfen

Im Umkreis von 10 km gibt es (1) Kite-Spot ,(1) Windsurf-Spot