USA

Virginia Beach

Virginia Beach ist der beliebteste Urlaubsort der USA und liegt in der Küstenregion von Virginia. Der Name trügt nicht, die Stadt hat nicht nur einen Strand, sondern ist komplett von Strand umgeben. Im Guinness-Buch der Rekorde ist dieser sogar als der längste der Welt verzeichnet.

Foto: Pixabay

Perfekt also für einen romantischen Strandspaziergang gegen Abend, um den Sonnenuntergang zu sehen. Da die Strände hier nie überlaufen sind, ist es nicht ungewöhnlich, auch mal vollkommend alleine am Strand zu sein. Besonders die Strandabschnitten im Norden und die südlicher gelegenden Sandbrigde Strände eignen sich dafür perfekt.

Neben ihrem wunderbaren 45 km langen Strand und der dortigen Vielzahl an Unternehmungsmöglichkeiten, bietet die Küstenstadt Virginia noch viel mehr: Moderner Komfort, weitläufige Parks mit Blick auf den Atlantik und eine wunderbare, etwa 5 km lange Uferpromenade, die sich für entspannte Spaziergänge mit kleinen kulinarischen Stops anbietet.

Durch den 37 km langen Chesapeake Bay Bridge-Tunnel, eine der größten Brücken-Tunnel-Bauten der Welt, ist Virginia Beach mit der Delmarva-Halbinsel verbunden, die u.a. Heimat für größere Wildpferdbestände ist. Auf der vorgelagerten Insel Assateague befindet sich das Schutzgebiet Assateague State Park, wo man diese beobachten kann.

Wer dem Massentourismus entkommen möchte, der ist hier genau richtig. Die meisten Urlauber kommen in den Sommermonaten hier her, Ausländer sind hier allerdings die Minderheit. Die Stadt wird eher von US Amerikanern aufgesucht, um eine entspannte Zeit am Strand zu genießen.

Nicht ungewöhnlich ist es, den ein oder anderen Delfin zu entdecken- oft spielen sie in der Nähe des Ufers und lassen sich gerne beobachten.

Dank der unmittelbaren Nähe zur Chesapeake Bucht, dem größten Flussmündungsgebiet der USA sowie einer der bedeutendsten Naturlandschaften Amerikas, die sich über 300km entlang der Küste erstreckt, lassen sich von hier aus die umliegenden Buchten mit Booten erkunden. So bekommt man die Gelegenheit den Delfinen noch näher zu kommen- vor allem im Sommer befinden sich besonders viele in der Gegend.

Wie eine andere Welt erscheint der First Landing State Park, in dem sich im 17. Jahrhundert die ersten britischen Siedler, die nach Amerika kamen, niederließen.

Naturliebhaber, Ruhesuchende und verliebte Paare werden ihn lieben- bei morgentlichen Spaziergängen durch den Park entdeckt man vom Nebel umgebene Sümpfe, einsame Buchten und wunderbare Waldgebiete.

Wer mag hat die Möglichkeit, im Park zu übernachten. Es gibt kleine, gemütliche Holzhütten, die man mieten kann. Ansonsten grenzt an den park auch ein kleiner Campingplatz an, sollte man mit dem PKW vor ort sein.

Essen und Trinken

Im Waterman´s Surfside Grille Restaurant gibt es kulinarische Köstlichkeiten aus dem Atlantik: Besonders zu empfehlen sind die preisgekrönten Crabcakes, die man sich auf gar keinen Fall entgehen lassen sollte.

Kiten

Im Umkreis von 10 km gibt es (4) Kite-Spots ,(3) Wellenreit-Spots, (4) Windsurf-Spots

Surfen

Im Umkreis von 10 km gibt es (4) Kite-Spots ,(3) Wellenreit-Spots, (4) Windsurf-Spots

Windsurfen

Im Umkreis von 10 km gibt es (4) Kite-Spots ,(3) Wellenreit-Spots, (4) Windsurf-Spots