Algarve

Tavira

Zu den Highlights einer jeden Algarve-Reise zählt ein Besuch des malerischen Städtchens Tavira im Südosten der Region. Die im Lagunenbereich der Ria Formosa gelegene Stadt ist auch als „Klein-Venedig“ bekannt und besticht mit einer entspannten Atmosphäre und zahlreichen Sehenswürdigkeiten.

Altstadt von Tavira
Foto: Pixabay


Ein wichtiger Ort in der portugiesischen Geschichte, der aufgrund seiner Nähe zu Marokko und der Tatsache, dass es einst der wichtigste Hafen außerhalb Lissabons war, häufig von Reisenden nach Afrika genutzt wird. Diese einst florierende Thunfisch-Stadt ist heute weitgehend vom Tourismus abhängig. Ein Hinweis auf die bedeutende Vergangenheitsind die Attraktionen wie die Ponta Romana, das römisch-maurische Kastell sowie die Renaissancekirche Igreja da Misericordia mit ihren wunderschönen, aufwändig gestalteten Azulejo-Bildern.

Zudem gibt es in Tavira viele gesäumte Plätze und gewiss eine bietet Tavira eine romantische Atmosphäre. Entlang der Travessa de Dona Brites befinden sich schöne Beispiele mittelalterlicher Häuser mit gotischen Fenstern und Türen. Tavira ist eine lebhafte Handelsstadt mit einem lebhaften Ortskern inklusive Markt gleich hinter dem Flussuferpark, wo viele anhalten, um einen Kaffee zu trinken und wo die Einheimischen gleichermaßen aktiv sind wie die Touristien.