Algarve

Cabo de Sao Vicente

Das Cabo de Sao Vicente markiert Europas südwestliches Ende und beeindruckt mit einer rund 60 Meter hohen Steilküste.

Leuchturm Cabo de Sao Vicente
Foto: Pixabay

Wenige Kilometer nordwestlich von Sagres befindet sich das historische Cabo de São Vicente. Eine zerklüftete, windgepeitschte Landspitze, die als der südwestlichste Punkt des europäischen Festlandes gilt. Bis zum Ende des 14. Jahrhunderts glaubten viele, dieser Ort sei das Ende der Welt - kommt man am richtigen Tag hierherkann man glauben, sie hätten Recht.

Die Römer nannten diesen Ort das heilige Vorgebirge, und wenn man hier bei Sonnenuntergang steht, kann man leicht erkennen, warum - die Sonne erscheint ungewöhnlich groß wenn sie über das scheinbar endlose Meer hinabsteigt. Hier soll Heinrich der Seefahrer gelebt haben, und es wird vermutet, dass der Ort eine wichtige Rolle bei der Entdeckung der „Neuen Welten“ im Zeitalter der Entdeckung des 15. Jahrhunderts gespielt hat.

Dieser ikonische Leuchtturm thront über den Klippen und ist aus einer Entfernung von 100 Kilometern zu sehen. Damit ist er einer der mächtigsten in Portugal. An den Leuchtturm schließt sich ein kleines Museum und ein Souvenirladen an. Das Wasser rund um das Kap ist reich an Meerestieren, und hier gibt es einige gute Möglichkeiten für Vogelbeobachter sowie gelegentliche Beobachtungen von Seeottern. Wenn genug Zeit vorhandenist und das Wetter nicht zu stürmisch ist, sollte unbedingt ein Stop eingelegt werden um den spektakulären Sonnenuntergang zu beobachten. Kurz bevor die Sonne untergeht, kann es auf dem Parkplatz ziemlich voll werden. Lässt man seinen Blick über die Klippen hinweg auf den weiten Ozean schweifen, wird jeder die Pracht dieses bemerkenswerten Ortes zu schätzen wissen.