Dominikanische Republik

Halbinsel Samaná

Badeurlaub mit einem kräftigen Schuss Tropenwildnis gibt es auf der Halbinsel Samaná im Nordosten. Noch besser: Die einsamen Strände gefallen auch den Buckelwalen, die sich dort zur Paarung einfinden.

Foto: Dominican Republic Ministry of Tourism

Zwischen Mitte Januar und bis in den März hinein kommen jedes Jahr an die 2000 Buckelwale in die Bucht von Samaná, um sich zu paaren und schließlich zwölf Monate später auch ihre Jungen zur Welt zu bringen. Weil das Thema Walbeobachtung so wichtig ist für den Tourismus in der Dominikanischen Republik, organisiert das Tourist Board schon seit zehn Jahren die Aktion Walflüsterer. Wer sich qualifiziert, darf als Fan der gewaltigen Meeressäuger nach Samaná und gibt seine Erlebnisse dann auf der Website www.walfluesterer.de zum Besten.

Touren zur Walbeobachtung starten zum Beispiel in Santa Bárbara de Samaná an der Südküste der Halbinsel. Klassiker sind auch die Bootsausflüge zum Nationalpark Los Haitises mit seinen Mangrovenwäldern und dicht bewaldeten Karstfelsen, die bis zu 30 Meter hoch aus dem Wasser ragen, sowie zum Cayo Levantado, bekannt als Bacardi Island, fünf Kilometer vor der Küste.

Paradiesische Strände hat auch Samaná selbst auf Lager. Eines der Glanzlichter ist die weiße, sichelförmige Playa Madama im äußersten Osten der Halbinsel, die nur zu Fuß oder per Boot erreichbar ist: Im Wasser gibt es bunte Korallen zu bestaunen, die Kokospalmen bewachen den Strand, und gleich dahinter führen Waldwege zu geheimnisvollen Höhlen. Glänzende Einsamkeit verspricht auch die kilometerlange Playa Rincón, ein paar Kilometer weiter westlich, wo Mangroven wachsen und der glasklare Fluss, der hier ins Meer mündet, zur Bootstour einlädt.

Andere Strandschönheiten sind auch per Auto erreichbar, zum Beispiel Playa Cosón oder Playa Bonita bei Las Terrenas. Gut zu wissen: Die neue, gut 120 Kilometer lange Küstenstraße Boulevard Turístico del Atlántico führt vom Flughafen El Catey aus parallel zur Nordküste bis nach Las Terrenas.

Für einen Adrenalinkick der karibischen Art steht Samaná Ziplines. Die längste Zipline der Dominikanischen Republik verläuft hoch über den saftig grünen Hügeln von El Valle eine Viertelstunde nördlich von Samaná. Der Clou: Wer will, kann das Abenteuer auch zu zweit erleben. Genau 122 Meter hoch gelegen findet sich der höchste Punkt des Parcours. Bis zu 64 Stundenkilometer werden dabei erreicht – wahlweise auch kopfüber zu genießen.