Curaçao

Tauchspot Double Reef

Angesichts von mehr als 70 Spots können sich Taucher auf Curaçao über die viel zitierte Qual der Wahl freuen. Zu den sicheren Anwärtern auf den Meistertitel zählt das Double Reef in der Nähe von Willemstad.

Foto: Curac¸ao Tourist Board.

Das Doppelte Riff lockt mit atemberaubenden Korallenriffen, die sich am besten per Katamaran erreichen lassen. Außerdem gibt es hier noch das berühmte Wrack der 1977 gesunkenen Superior Producer zu entdecken.

Schon 1939 fotografierte übrigens der österreichische Tauchpionier Hans Hass die Korallenwälder von Curaçao und erregte damit weltweites Aufsehen. Mehr als 500 Arten prächtiger Fische, darunter Anemonen-, Papageien und Engelfische, Seepferdchen und Ammenhaie sowie drei verschiedene Arten von Meeresschildkröten tummeln sich aber auch heute noch in den klaren Fluten mit Sichtweiten bis 45 Meter.

Damit das so bleibt, setzt sich schon seit 1992 die Stiftung Reef Care Curçao für den Schutz des empfindlichen Ökosystems ein. Unter der Reef Alarm Hotline können Verstöße wie das Harpunieren von Fischen, Beschädigungen an Korallen, das Fangen geschützter Fischarten oder die Versenkung von Müll gemeldet werden.

Gut zu wissen: Die meisten Tauchspots lassen sich auch bequem von Land aus betauchen, manche Riffe liegen nur 15 Meter vom Strand entfernt – ideale Bedingungen gerade für Tauchanfänger und Schnorchler. Die Küstengewässer sind ruhig, und es gibt kaum Strömungen.