Italien

Sulden am Ortler

Anspruchsvolles Skigebiet für passionierte Skifahrer. Neu ab 2018 ist ein gemeinsamer 2-Länder-Skipass mit Nauders, Schöneben, Haider Alm, Watles und Trafoi.

Foto: Wikipedia/Holger Uwe Schmitt

Sulden am Ortler ist eines der schneesichersten Skigebiete in Italien, und eines der höchsten noch dazu. Bereits der Skiort Sulden liegt auf 1.900 Meter Höhe mitten in der Ortler Skiarena. Vom Ortsrand führen die Bergbahnen ins Gletscher-Skigebiet, das sich über rund 40 km Pisten bis auf 3.250 Meter Höhe erstreckt. Hier oben über dem Nationalpark Stilfser Joch genießen Sie ein beeindruckendes Bergpanorama mit Ausblick auf König Ortler (3.905 m) und weiteren Gipfeln in Südtirol. Sulden wird von insgesamt 14 Dreitausendern eingerahmt. Das Skigebiet hat sechs Monate im Jahr geöffnet und bietet neben vielen anspruchsvollen Abfahrten auch tolle Tiefschneehänge, einen Snowpark mit Halfpipe und Boardercross sowie reichlich Möglichkeiten für Skitouren. Neben der Panorama-Abfahrt Gran Zebru am Gletscher ist die knapp 9 km lange Talabfahrt eine Attraktion im Skigebiet Sulden am Ortler. Diese startet etwas unterhalb der Schöntaufspitze (3.324 m) und führt zunächst genüsslich über flache Skihänge zur Schaubachhütte. Ab dort ist eine gute Kurzschwung-Technik gefragt. Denn das letzte Stück zur Talstation nach Sulden ist ein knackiger Steilhang und wegen seiner schmalen Stellen als Kanonenrohr bekannt. Generell ist der größte Teil der Pisten eher anspruchsvoll, weshalb das Skigebiet Sulden am Ortler weniger für Anfänger geeignet ist. Trotzdem oder gerade deswegen gibt es eine Skischule. Die Kids lernen das Skifahren im Skikindergarten Yeti Club mit Maskottchen Yeti. Dieser bietet einen Spielplatz im Schnee, moderne Kinderlifte und eine Erlebnis-Skitour speziell für Kinder.

Gut zu wissen

  • Vom Skiort direkt auf den anspruchsvollen Gletscher
  • Über 40 leichte bis schwere Pistenkilometer
  • Saison von Oktober bis Mai