Lissabon

Rossio Square

Der Platz, der auch gerne als das Herz Lissabons bezeichnet wird, war früher Schauplatz von Festlichkeiten, Stierkämpfen, Hinrichtungen und Revolutionen und ist somit seit dem Mittelalter Zentrum der Innenstadt.

Foto: Pixabay

Der Rossio ist der lebhafteste Platz der Stadt, an dem man sich ausruhen und entspannen oder in den verschiedenen stimmungsvollen Cafés im Freien etwas trinken kann. Das wohl beliebteste ist das Art-Deco-Cafe Nicola auf der Westseite. Auf beiden Seiten des Platzes befinden sich zwei Barockbrunnen und in der Mitte ein 27 Meter hohes Denkmal. Es besteht aus einem Sockel mit Marmor-Allegorien von Gerechtigkeit, Weisheit, Stärke und Mäßigung, Eigenschaften, die Dom Pedro IV zugeschrieben werden, dessen Statue auf dem Denkmal steht.

Im 19. Jahrhundert wurde der Platz mit Kopfsteinpflaster in Wellenmuster gepflastert, ein Muster, das heute in vielen anderen Straßen in ganz Portugal zu finden ist und das sich auf die ehemaligen portugiesischen Kolonien von Rio de Janeiro (Brasilien) bis Macao (China) ausgeweitet hat. Auf der Nordseite des Platzes befindet sich das Nationaltheater Dona Maria II, ein monumentales neoklassizistisches Gebäude aus den 1840er Jahren. Der Portikus hat sechs ionische Säulen (ursprünglich aus der Kirche des Hl. Franziskus, die beim Erdbeben von 1755 zerstört wurde). Auf dem Giebel steht eine Statue des Dramatikers Gil Vicente.