Lissabon

Alfama

Nirgends in Lissabon sind die Gassen enger und die Menschen offener. Nirgends in Lissabon gehen Anmut und Verfall solch eine Symbiose morbiden Charmes ein. Nirgends Lissabon ist es so schön wie hier im Altstadtvierte, der Alfama.

Foto: Pixabay

Mit Ihren engen Gassen, Ihren Treppen und Aussichtsplattformen gilt die Alfana als das ursprünglichste und authentischste Viertel der Stadt: Die steilen Straßen von Alfama, einem der ältesten Viertel in Lissabon, sind mit Geschäften für traditionelles Kunsthandwerk und Cafés gesäumt. Die historische Straßenbahnlinie 28E schlängelt sich quer durch Alfama hinauf zum Castelo de São Jorge aus dem 11. Jahrhundert. Von der Terrasse des Aussichtspunkts Viewpoint Sophia de Mello Breyner Andresen bietet sich ein herrlicher Blick über die Stadt und den Fluss Tajo. Abends ertönt aus einigen der etablierten Restaurants vor Ort melancholische Fado-Musik.