Griechenland (Sponsored Post)

Lebensfreude mit Geschichte

Antike Marmorschätze und eine sagenumwobene Kirche, die schmucke Altstadt und das quirlige Leben am Hafen: Parikia, die Hauptstadt der Kykladen-Insel Paros, macht es ihren Gästen leicht, sich wohl zu fühlen.

Foto: Visit Greece

Parikia, der Hauptort von Paros, ruht auf einem Burgfelsen, besticht mit weißgetünchten Häuschen, verträumten Gassen mit dem Duft von Jasmin, mit neoklassizistischen Herrenhäusern und den Ruinen einer venezianischen Festung. Ein echtes Juwel ist die rund 1600 Jahre alte Kirche Panagia Ekatontapiliani, die „Kirche der Hundert Tore“, um die sich geheimnisvolle Geschichten ranken. Wer das Glück hat, am 15. August, dem Feiertag Mariä Himmelfahrt, vor Ort zu sein, kann sich auf ein Kirchweihfest freuen, das Gäste aus ganz Griechenland anzieht und schließlich mit einem riesigen Feuerwerk endet.

Wie gemacht fürs süße Nichtstun ist Parikia auch sonst. Ouzerien und Restaurants servieren leckere Vorspeisen (Mezes) wie Seeigelsalat. Der Durst wird typisch griechisch mit Ouzo oder mit dem Tresterschnaps Souma gestillt. Die schattigen Altstadtgassen voller Blumen sind wie gemacht zum Bummeln. Und Nachtschwärmer stürmen in die Clubs und Bars am Hafen.

Das Sightseeing-Programm kann sich ebenfalls sehen lassen. Da ist zum Beispiel das Archäologische Museum mit Statuen und Reliefs aus dem berühmten weißen Marmor von Paros. In der Nähe des Hafens gibt es einen antiken Friedhof mit fast 3000 Jahre alten Gräbern. Und im historischen Kastro-Viertel sind die Ruinen einer venezianischen Festung aus dem 13. Jahrhundert zu besichtigen ebenso wie Reste der frühesten Inselsiedlung mit 4500 Jahren Geschichte.

Griechenland (Sponsored Post)

Im Herzen des Inselparadieses

Die Kykladen sind für viele der Inbegriff für Griechenlands Schönheit: malerische Strände, windgeschützte Buchten und wilde Steilküsten, dazu strahlend weiße Häuser, enge Gassen und winzige Kuppelkirchen. Im Herzen dieser zauberhaften Inselwelt liegen Paros und die kleine Schwesterinsel Antiparos.

Foto: iStock
Weiterlesen