Griechenland (Sponsored Post)

Landleben hautnah genießen

Authentisches Flair versprüht die Kykladen-Insel Paros auch in ihren malerischen Dörfern im gebirgigen Herzen des Eilands und in den Fischerdörfern entlang der Küste.

Foto: Visit Greece

Eines der schönsten Fischerdörfer Griechenlands ist Naoussa (Foto) an der Nordküste, das zweitgrößte Dorf von Paros mit der größten Fischereiflotte der Kykladen. In die alten Lagerhäuser, die einst den Fischern gehörten, sind heute Tavernen, Cafés und Ouzo-Restaurants eingezogen, in denen frische Meeresfrüchte serviert werden. Highlights im Festkalender sind das Wein- und Fischfest am ersten Sonntag im Juli und die Koursariki-Seeräuber-Nacht am 23. August mit einem inszenierten Piratenüberfall, großem Feuerwerk und jeder Menge Wein und Meeresfrüchten. Sightseeing-Tipps: das Folkloremuseum von Naoussa, die Venezianische Burg am Hafen, die sechs Klöster rund um Naoussa, wo verzierte Ikonenwände und Wandmalereien zu bewundern sind, und die Mykenische Akropolis mit weitem Ausblick.

Das Bergdorf Lefkes thront strahlend weiß auf einem Hügel im Innern der Insel. Seine Häuser sind angeordnet wie in einem Amphitheater und üppig mit Blumen geschmückt. In den schmalen Gassen können vielfach nicht einmal Autos fahren – herrlich zum Flanieren und Träumen also. Höhepunkt für Kulturliebhaber ist die Basilika Agia Triada aus parischem Marmor mit ihren zwei Glockentürmen. Sehenswert sind auch das Kloster Agios Ioannis Prodromos und die kleinen Landkirchen in der Umgebung. Eines der größten Volksfeste in der Ägäis ist das Fest der Karavolas Ende August mit Wein, Musik und Tanz bis in die frühen Morgenstunden und natürlich den großen Karavoles-Schnecken. Und wer Lust aufs Wandern hat: Genau in Lefkes beginnt der Byzantinische Weg (siehe auch Seite 4), der bis nach Prodromos führt, ein kleines, weißes Dorf mit traditionellen Cafés, gepflegten Gärten und Windmühlen.

Bildhübsche Dörfer gibt es viele auf Paros, so auch Marmara, das seinen Namen von dem Marmor hat, der hier zu finden ist, und Kostos, einer der „Balkone“ von Paros mit Blick über die Bucht von Molos und die Nachbarinsel Naxos. Dörfliche Idylle hält auch die Küste bereit, etwa mit dem Fischerdorf Aliki mit seinem von Kiefern gesäumten Strand, mit dem ruhigen Fischerdorf Ampelas in der Nähe von Naoussa oder mit Drios an der Südostküste mit üppigem Grün im Labyrinth der weißen Häuser.


Griechenland (Sponsored Post)

Lebensfreude mit Geschichte

Antike Marmorschätze und eine sagenumwobene Kirche, die schmucke Altstadt und das quirlige Leben am Hafen: Parikia, die Hauptstadt der Kykladen-Insel Paros, macht es ihren Gästen leicht, sich wohl zu fühlen.

Foto: Visit Greece
Weiterlesen